Artikel   =>  Arbeitsbericht der Kampagne 2006

Arbeitsbericht der Kampagne 2006

01. Überblick

Mit Unterstützung der Gerda Henkel-Stiftung, der TU Dresden, der Knödler-Decker-Stiftung und mit Privatspenden von Prof. Volkert Haas, Alfred, Rahmé, Edeltraud Vogelsang und Christian Schattauer wurde die zweite Kampagne der Geländebegehungen in Oymaağaç von 02.09.-02.10.2006 durchgeführt. Für das uns entgegengebrachte Vertrauen danken wir allen Spendern sehr herzlich.

Mit Ausnahme des Botanikers H. Kürschers nahmen alle Mitarbeiter des Jahres 2005 (T. Etessami, Prof. em. Dr. T. Johannsen, M. Flender M.A., Prof. Dr. J. Klinger, H. Marquardt M.A., Dr. V. von Seckendorff) wieder teil, personell ergänzt in diesem Jahr durch zwei türkische Studenten von der Universität Istanbul (S. Seçer, T. Dogan), dem Topographen Prof.em. Dr. P. Breuer der HfT Stuttgart sowie E. Vogelsang, eine Gasthörerin der FU Berlin. Als Regierungsvertreterin stand uns Nihal Metin aus der Antikenverwaltung in Ankara mit Rat und Tat zur Seite.

Als Gäste durften wir den Landrat von Vezirköprü Adem Arslan mit Mitarbeiterstab, den Kommandanten der Jandarma Ilker Emirze, zwei hochrangige Mitglieder des türkischen Kulturministeriums sowie Prof. Johann Tischler von der TU Dresden und seinen Bruder Reinhard Tischler auf dem Hügel begrüßen.

Wie bereits in der 1. Kampagne verfolgten alle Vertreter der maßgeblichen Behörden in Samsun (Direktor des Archäologischen Museums) und Vezirköprü (Landrat, Bürgermeister, Kommandant der Jandarma, Leiter der Bibliothek, Leiter des Staatlichen Lehrerhauses) unsere Aktivitäten mit großem Interesse und leisteten Hilfestellung, wo es angebracht schien. Sebahattin Bey, der Leiter des Lehrerhauses bspw. brachte trotz Schulanfangs, zu dem die neuen Lehrer in das Lehrerhaus drängen, alle Mitglieder des Surveyteams unter, stellte uns einen frisch renovierten Arbeitsraum mit Internetanschluß, einen Teil des eleganten Konferenzraumes für unsere (staubige) Keramik- und Kleinfund-bearbeitung, die Waschmaschine und nach Beginn des Ramadans auch noch die Küche ohne jeglichen Aufpreis zur Verfügung. Besonderen Dank schulden wir dem Schulleiter Bünyamin Kıvrak aus Vezirköprü, der aus Liebe zur Archäologie maßgeblich an der Organisation der Kampagne mitwirkte, bei den Behörden vermittelte, das Grabungsfahrzeug (Ford Transit Diesel 2005) besorgte und nicht zuletzt den Kontakt zur Universität Samsun herstellte. Es ist diese Herzlichkeit, die eine Arbeit in Vezirköprü angenehm macht und uns bereits in der zweiten Kampagne dort „heimisch“ fühlen ließ.

 

Arbeitsbericht 2006 - 1. Einleitung
Fotostrecke starten: Klicken Sie auf ein Bild (5 Bilder)

 

Während sich die Begehungen im Jahr 2005 sowohl auf den Höyük von Oymaağaç, als auch auf dessen nähere Umgebung ausdehnten, konzentrierten wir uns in diesem Jahr ausschließlich auf den Oymaağaç Höyük. Der Grund für diese Änderung gegenüber der ursprünglichen Planung bestand in den guten und vielversprechenden Anfangsergebnissen der geophysikalischen Messungen, die es ratsam erscheinen ließen, den Oymaağaç Höyük so intensiv wie möglich zu untersuchen, um aus der Kombination von topographischen, archäologischen, geophysikalischen und geologischen Daten ein möglichst umfassendes Gesamtbild dieses Siedlungsplatzes und seines archäologischen Potentials gewinnen zu können, um daraus Schlüsse für die zukünftige Arbeitsstrategie ziehen zu können.

 

 
 
01. Überblick
 
02. Topographie
 
03. Archäologie
 
04. Geomagnetik
 
05. Philologie
 
06. Geologie
 
07. Praktika
 
08. Öffentlichkeitsarbeit
 
09. Datenbanken und Homepage
 
 
Kategorie
Berichte 2006
Angelegt von
Prof. Dr. Rainer M. Czichon
Anlage
16.02.2006 09:55
letzte Änderung
17.03.2009 00:59
durch
Christoph Forster
   
 

 

 

© Oymaagac-Nerik-Forschungsprojekt 2005 - 2015      |      erstellt von datalino 2008 - 2015      |      Kontakt      |      Impressum