bemalte Wandscherbe (0001:003:034)

Unbestimmbares Wandungsfragment aus hellrötlich-braunem Ton, der mittelviele mineralische Einschlüsse von mittlerer bis grober Größe enthält, es sind wenige Kalkeinschlüsse identifizierbar.
Das Fragment ist teilweise versintert und die Oberfläche auf der Innenseite ist stark abgerieben und sehr grob, es sind keine Drehrillen zu erkennen.
Am linken Rand des Fragments ist ein Henkelansatz erhalten.
Die Oberfläche ist auf der Außenseite geglättet (Munsell colour: 7.5YR 6/4).
Die Bemalung (Munsell colour: 10R 4/4) besteht aus zwei horizontalen Linien, an denen je längliche, ausgefüllte hängende Dreiecke aufgereiht sind (zwei Dreiecke an der unteren und drei Dreiecke an der oberen horizontalen Linie).
Die Reihen sind jeweils versetzt angeordnet.
Am oberen Rand des Fragments sind die Spitzen einer weiteren Dreiecksreihe zu erkennen, allerdings enden hier die Dreiecke im Gegensatz zur mittleren Reihe kurz über der horizontalen Linie.

Malmuster:
1.1
2.2.1

 
 
 
Fundort
Oymaagac (OymS 01)
Funddatum
13.09.2005
Anlage
01.01.1970 01:00
Änderung
17.08.2018 20:34
Kontext
Ost
Nord
Höhe
0.00
0.00
0.00
Fundart
Einzelfund
Material
Keramik
Fundkategorie
Gefäße
Datierung
Spätbronzezeit

 

 

 

 

© Oymaagac-Nerik-Forschungsprojekt 2005 - 2008      |      erstellt von datalino 2008      |      Kontakt      |      Impressum